Da führt kein Weg vorbei-

Futterwertbestimmung von Mais-Silagen


Am Ende des Silierungsprozesses soll eine schmackhafte und energiereiche Maissilage stehen. Um das zu überprüfen, bietet sich eine Untersuchung auf die klassischen Inhaltsstoffe (Energie, Rohfasergehalt, Protein, ...) an.

Untersuchungsempfehlung

  • nach 4 - 6 Wochen Silierzeit auf Inhaltsstoffe (siehe Untersuchungsauftrag) prüfen.

 

  • Material       1000g Sammelprobe


Zur Kontrolle des Futterwertes der Silage und der Tiergesundheit, sollte auch nach dem Öffnen eine bakteriologische und mykologische Beurteilung in Auftrag gegeben werden. So kann ein eventuell stattgefundener Nacherwärmungs- und Verschimmelungsprozess ausgeschlossen werden.


In diesem Zusammenhang empfehlen wir auch eine Untersuchung auf relevante Mykotoxine. Für Maissilagen besteht ein erhöhtes Risiko der Kontamination mit Feldpilz-Toxinen Deoxynivalenol und Zearalenon bzw. den Lagerpilz-Toxinen Aflatoxin und Ochratoxin, wobei sich die Konzentration durch den Silierprozess sogar noch erhöhen kann.

Gehen Sie auf Nummer sicher und nehmen Sie das Ergebnis der Gärung genau unter die Lupe!

Senden Sie ihre Silage-Proben an: BioCheck GmbH, Mölkauer Str. 88, 04288 Leipzig.

Haben Sie Fragen zu den relevanten Untersuchungsparametern, dann rufen Sie uns für eine Beratung unter der

Telefonnummer 034297 86682 an!

Ihre Ansprechpartner für die Inhaltsstoffe ist Frau Renatus und für die Mikrobiologie Herr Dr. Röpke.

Mit besten Grüßen

Ihr BioCheck Team

Download Untersuchungsauftrag hier .

 

Möchten Sie die saisonalen Themen nur noch per Mail erhalten? Dann melden Sie sich unter Anmeldung Monats-News an!