Einsatzbereiche

Getreide ist ein natürliches Produkt und unterliegt Schwankungen hinsichtlich der Inhaltsstoffe, Belastungen mit Schaderregern und deren Toxinen sowie Verunreinigungen beispielsweise mit Schwermetallen, Pflanzenschutzmitteln oder verschiedenen Umweltnoxen. Qualitativ einwandfreie Futtermittel sind die Grundvoraussetzung für leistungsstarke, gesunde Tierbestände und somit hochwertigen und sicheren Lebensmitteln. Anhand des stufenübergreifenden QS- Qualitätssicherungssystems wurden einheitliche Maßstäbe definiert.

BIOCHECK ist seit 2008 QS-anerkanntes Labor.

Vollanalyse
Beinhaltet die Untersuchungen auf folgende Inhaltsstoffe inkl. entsprechender Energieberechnung je Futtermittelart:
  • Rohasche
  • Rohfaser
  • Rohfett
  • Rohprotein
  • Stärke
  • Trockenmasse
  • Zucker
  • für Getreide, Einzelfutter, Mischfutter, TMR, Silagen, Heu, Stroh, Frischgras
  • für trockene Futtermittel und Maissilagen mittels schneller NIR-Methode
Mikrobiologie-Pakete
für:

  • Trockenes Mischfutter
  • Silagen
  • Flüssigfutter
  • Einstreu
Toxine
  • Aflatoxine (Afla)
  • HT2-/T2-Toxine
  • Ochratoxin A (Ochra)
  • Zearalenon (Zea)
  • Fumonisin (Fum)
  • Deoxynilvalenol (DON)
  • Citrinin
  • Mutterkornalkaloide
  • Endotoxin
QS-Monitoring
  • Antibiotisch wirksame Substanzen
  • Chlormequat
  • Dioxinähnliche PCB
  • Dioxine und dioxinähnliche PCB
  • Glyphosat
  • Mykotoxine
  • Nicht dioxinähnliche PCB (ndlPCB)
  • PAK
  • Pflanzenschutzmittelrückstände (OCP, PCB)
  • Schwermetalle
  • Tierische Bestandteile
  • Verpackungsmaterial
Weitere Untersuchungen
  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente
  • Vitamine/Aminosäuren
  • Gärsäuren

Hinweis:

Weitere Untersuchungsparameter finden Sie in unseren Untersuchungsaufträgen.

Hinweise zur Probenentnahme

Proben immer kühl lagern und kühlgehalten an das Labor versenden!

Saubere, trockene und bruchsichere Probengefäße verwenden. Keine Glasgefäße!

Die Probe muss repräsentativ sein. Dafür werden Einzelproben an verschieden Stellen und Schichten des Futterstapels entnommen, gut gemischt und daraus eine Sammelprobe gebildet. Die zu untersuchende Probe ist luftdicht zu verschließen.

Flüssige Futtermittel

Probengefäß: 1 Liter Plastikgefäß – benötigtes Material 0,75 Liter Probe Vor der Probenahme das Material gut mischen.

Grundfutter (Silagen)

Probengefäß: Polybeutel – benötigtes Material 1000 g; Sammelprobe Empfehlung für den Zeitpunkt der Entnahme: Grassilage 4-6 Wochen nach Beginn des Silierpozesses
Empfehlung für den Zeitpunkt der Entnahme: Maissilage 3-4 Wochen nach Beginn des Silierpozesses

Sie haben noch Fragen? Wir beraten Sie gern.

Ihre Ansprechpartner im Bereich Futtermittelanalytik

Dr. med. vet. Maik Röpke
Mikrobiologie, Parasitologie, Entzündungs- und Belastungsparameter, (Tränk-) Wasser, Stallspezifische Impfstoffe
Dipl.-agr.-Ing. Juliane Renatus
Futter- und Lebensmittelanalytik, QS-Futtermittelmonitoring
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch stimmen Sie dem zu.

Probenversandmaterial

Allgemein
Infektionsdiagnostik
Futtermittel, Biogas, Wasser